Google in Gefahr?

    0
    77
    views

    Kurze Antwort: Nein.

    Lange Antwort:

    Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeein.

    Microsoft und Yahoo setzen jetzt also gemeinsam auf Bing, um damit Google vom Suchmaschinenthron zu stoßen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Sowohl Yahoo als auch das bisherige Bing haben absolut nichts, was sie auch nur ansatzweise besser oder beliebter machen könnte als Google. Dafür hat Google jede Menge Vorzüge zu seiner selbsternannten Konkurrenz.

    Zuallererst: Ein einfaches, praktisches Design, ohne sinnfreien Spielkram wie bunte Bilder oder geschätzte viertausend Menüpunkte im Startbildschirm.  Google überfordert den Benutzer nicht mit Nebensächlichkeiten und Klimbim, sondern tut, was es tun soll – suchen. Und das auch noch besser als Yahoo und Bing zusammen. Außerdem bietet Google wiederum exklusiv ein gigantisches Netzwerk aus Werbeplattformen, Webseitenanalyse, RSS-Briefkästen und, und, und. Google hat jetzt schon eine Userbase, an die vermutlich nicht mal WoW herankommt, und ist dabei für den Otto-Normalbenutzer angenehm unaufdringlich und in Punkto Usability ungeschlagen. Google ist sympathisch, ohne übertrieben stylisch zu sein – allein schon wegen der ganzen Logo-Spielereien. Und Google hat die besten Aprilscherze.

    Und dann kommen Yahoo, eine Suchmaschine, die, was ihr abgelaufenes Uralt-Image angeht, wohl nur noch von Altavista getoppt wird, und Bing, ein wirres Mischmasch ohne wirkliche Besonderheiten, und spielen jetzt den großen Konkurrenten. Das wird doch nichts. Das kann doch gar nichts werden. Aber ein Gates gibt nun mal nicht auf, wenn es um Marktbeherrschung geht. Hier wird er sich allerdings die Zähne ausbeißen.
    Selbst, wenn er in zwei Wochen noch Altavista dazukauft. Und sich lustige Aprilscherze ausdenkt.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT